Deienmooser Hexen

das GRAUEN aus dem Wald

Hopp de Bäse

Die Chronik

Hier seht Ihr unsere Chronik, wie sich die Deienmooser Hexen entwickelt haben

Fastnacht 2002

 Erstmaliges Auftreten am Höri-Umzug 2002 am 03.Februar, ohne Anmeldung hinter der Joppen-Zunft mitgelaufen, bzw. einfach reingelaufen. Präsident fand´s O.K!

Fastnacht 2003

 Drei neue Mitglieder: Conny und Rolf Ritzhaupt, Clara Bühren. Auftritt beim Nachtumzug in Weiler, nach Aufforderung von Egbert Pfeifer vor den Joppen mitgelaufen. Beim Höriumzug in Bankholzen begnügen sich Patrick und ich mit Strählen. (Randale im Pfarrhaus) Bei der Fastnachtsverbrennung mit den Studenjuckern erstmals um´s Feuer getanzt. Wohlwollend vom Narrenpräsidet Roland Graf in den Kreis der Bankholzer Narren aufgenommen – Verleihung eines Joppenordens. Später im Gasthaus „Kühlen Brunnen“ mit Roland Graf aus einem Kuhhorn Weizenbier getrunken.

Fastnacht 2004

11 neue Mitglieder: Florian, Christian und Michael Hangarter, Anja, Nina, Julia, Peter und Thomas Fuchs, Natalie und Sven Fahrner, und Linda Stottmeier. Stattdessen verlässt uns Rolf Ritzhaupt. Steinmetzmeister Hangarter hat Hand an die Masken angelegt. Beim diesjährigen Motto „Hexen“ am Höriumzug mit Erlaubnis der Joppen mitgelaufen. Wir erhalten von Seiten der Joppen immer mehr Zuspruch. Am Schmotzigen Donnerstag befreien wir zusammen mit Roland Graf und der gesamten Zunft incl. Musik die „Hannah Arendt Schule“ in Iznang. Am Hexendienstag wird uns das Bauen der Verbrennungspuppe für nächstes Jahr in Aussicht gestellt. Zu der nachfastnächtlichen Sitzung am 2. April werden wir offiziell eingeladen. Wir sind mehrfach Thema in Gerald Hausers Jahresbericht und der 1. Vorsitzende Robert Honz bittet mich ein paar Worte bzgl. einer evtl. Mitgliedschaft in der Joppenzunft an die Versammlung zu richten. Inhalt der Rede im Kurzen: Im Mai wird intern über eine evtl. Mitgliedschaft beraten, wir möchten nicht gezwungen sein am Mottoumzug teilzunehmen, wir haben mehrfach unsere Hilfe schon jetzt angeboten, wir würden uns freuen auch an großen Umzügen teilnehmen zu dürfen (Hegau- Bodensee), es gibt aber auch grundsätzlich Bedenken über eine Vereinsmitgliedschaft bei der man zuviel der jetzigen Freiheit verlieren würde. Dann wird offiziell beschlossen, dass wir die Puppe für die Verbrennung 2005 fertigen sollen und die „Hannah- Arendt-Schule“ auch nächstes Jahr wieder zusammen mit den Hexen befreit wird.

Fastnacht 2005

 Anmeldung zum Seenarrentreffen in Allensbach am Rosenmontag. Ein Hexenwagen wird gebaut. Wir lassen uns einen Ansticker für´s Maskentuch machen. Am 24.01.2005 findet die Joppen-Sitzung bzgl. des Bauens einer Verbrennungspuppe statt. In dieser Sitzung fragt mich Roland Graf noch einmal wegen unserer Mitgliedschaft. Ich habe ihm eine Nichtabsage erteilt. Beim Nachtumzug in Iznang dürfen wir offiziell bei den Joppen mitlaufen. Es hat richtig Spaß gemacht, vor allem das Feiern mit Roland Graf und der Bankholzer Musik im Zelt. Am Schmotzigen Donnerstag befreien wir wieder die Hannah-Arendt-Schule. Dieses mal ist es mit der Einzelbefreiung der Klassenzimmer noch etwas chaotischer. Am kleinen Kinderumzug im Dorf nehmen wir traditionell wieder teil. Am Samstag beginnen wir die Puppe zu bauen. Von Morgens 10.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr wird gebaut, bis Christian das ganze mit einem Eierkopf vollendet. Am Rosenmontag laufen wir am Seenarrentreffen in Allensbach mit. Dieser Umzug ist eine kleine Steigerung in Bezug auf den Höriumzug. Und am Dienstag kommt unser größter Auftritt: die Verbrennung der Fasnacht. Wir Hexen warten bei Hangarters auf den kleinen Umzug mit Musik. Die Joppen werden mit Fackeln, Wunderkerzen und Gejohle empfangen. Dann wird endlich Christian Hangarter als Hexenmeister bekannt und erhält stellvertretend für die Gruppe den Joppenorden von Roland Graf. Die Puppe brennt so schön, wie wir uns das in unseren kühnsten Träumen erhofft haben. Wir erhalten von allen Seiten Lob dafür. Am Aschermittwoch helfen wir mit den Joppen zusammen beim Aufräumen. Wir haben es dieses Jahr leider nur geschaft ein neues Mitglied einzubinden: Julian Seiler aus Öhningen. Veronika Hangarter hat zwar eine neue Maske, aber noch kein Kostüm. Harald Bruttel aus Gundholzen, ein weiteres neues Mitglied für nächstes Jahr hat sich bei uns vorgestellt. Er hat am Seenarrentreffen unsere Fahne getragen. Die alkoholischen Exzesse und der Umgang mit unseren Mitgliedern unter 18 Jahren wird bei den folgenden Sitzungen eine wichtige Thematik sein. Wir haben beschlossen jeden Monat einen Hexenstammtisch abzuhalten.

Fastnacht 2006

 Die monatlichen Stammtische mit den Hexen sind sehr gut für die Gemeinsamkeit und Kreativität in der Truppe. Hier werden die Statuten komplett überarbeitet, eine einjährige Probezeit für Neumitglieder wird festgelegt. Außerdem wird das Abhalten einer Hexentaufe erdacht und es werden Strohschuhe für alle bestellt. Am 07.12.2005 findet dann unsere erste Hexentaufe im Wald statt. Harald Bruttel und Sven Isele überleben unseren Hindernislauf im Dunkeln des Deienmooser Waldes. Danach werden die Neulinge nach unserem schriftlich festgelegte Ritus getauft. Bei Wurst, Brot und Glühwein wird noch eine kleine Weile gefeiert. Wir erhalten eine Einladung der Joppen-Zunft zur diesjährigen Fasnachtseröffnung am 11.11. Leider konnte nur ich dabei sein. Nachdem die Joppen ihr Motto ausgelost hatten und einige Modalitäten für die Fasnacht 2006 besprochen waren, sollte ich zur meiner Idee der Fasnachtseröffnung im Wald am Mittwoch Abend vor dem Schmotzigen Donnerstag Stellung beziehen. Mein Vorschlag erhielt gemessenen bis guten Beifall. Bei den darauf folgenden Joppen-Sitzungen im Jahr 2006 war ich meistens anwesend. In der ersten Sitzung wurde die Fasnachtseröffnung im Wald als erster Tagesordnungspunkt besprochen. Es wurde beschlossen, es dieses Jahr schon umzusetzen. Außerdem wurden wir Hexen eingeteilt die Kinderfasnacht in Zukunft mit zu gestalten. In den weiteren Sitzungen wurde sowohl die Kinderfasnacht, als auch die Walderöffnung näher besprochen. Bald waren alle Gruppen mit Begeisterung dabei, bis auf die Kopfträger. Hangarters konnten es nicht sehen, dass unser Wagen bei Fuchsens auf der Wiese vergammelt. Mit Fleiss und nächtlichem Arbeitseinsätzen wurde geschweisst, geschraubt, genagelt und gestrichen. Der Wagen wird, sofern zugelassen, erstmals am Seenarrentreffen in Möggingen am Sonntag den 19.02.2006 fahren. Die Joppen meldeten sich am großen Konstanzer Umzug an und wir werden mitlaufen – Startnummer 31. Zur Verschönerung unserer Figuren hat Fritz Hangarter viele alte Masken überarbeitet und auch die neuen Masken lassen Anklänge an die „Schlegelebeck-Gruppe“ erahnen. Für das kommende Jahr haben wir uns eine Verbesserung im Bereich der Haare (Rosshaare) vorgenommen. Außerdem herrscht etwas Unzufriedenheit mit der Lage des Anstickers nur auf dem Maskentuch. Meine Idee mit einem Namenszug für Jede Hexe auf den Ärmel gestickt wird auch einmal diskutiert werden.

Fastnacht 2007

 Im Sommer 2006 treffen wir uns mit dem Narrenrat der Joppen um die Modalitäten einer Zusammenführung beider Gruppen zu besprechen. Wir haben unseren Wunsch der Befreiung von der Mottopflicht vorgetragen und unser Abstimmungsergebnis vom 19.04.2006 mitgeteilt. Die Narrenräte wollen dies in den nächsten Monaten in die Gruppen tragen und planen eine außerordentliche Generalversammlung am 11.11.2006. In dieser Versammlung soll über unsere, mottofreie, Mitgliedschaft abgestimmt werden. An diesem 11.11.2006 findet eine außerordentliche Mitgliederversammlung im Gasthaus Sternen statt. Roland Graf eröffnet die Sitzung mit einigen Sätzen unsere Geschichte von 2002 bis heute. Danach halte ich eine Rede für unsere Mottofreie Teilnahme am Höriumzug. Sigfried Klink, der Ehrenpräsident hält unseren Wunsch für keinen Hinderungsgrund zum Beitritt. In der Folge gibt es einige Wortmeldungen pro und kontra. Besonders von Seiten der Studenjucker kommen Widerstände. Bei der dann folgenden Abstimmung stimmen jedoch alle Mitglieder bis auf eine Gegenstimme für den Kompromiss. 3 Mitglieder enthalten sich der Stimme. Jetzt heißt es für jeden einzelnen von uns das Aufnahmeformular ausfüllen und in die Zunft einzutreten. Rolf Ritzhaupt ist in den Kreis der Hexen zurückgekehrt und wird Gleich mit der Organisation der Hexentaufe betraut. Bei dieser Hexentaufe im Dezember 06 werden wieder einige Anwärter getauft: Madelaine Fröhlich, Wendel Overlack, Emma Overlack, Lotte Overlack, Heidrun Stottmeier, Sven Stottmeier, Linda Stottmeier und Laura Stottmeier. Der Ritus sieht zum ersten Mal einen Richtigen Taufspruch vor. Wir beschließen nächstes Jahr keinen Hindernislauf mehr zu machen, sondern den Ort der Taufe nach oben in den Wald ans Schlossbühl zu verlegen. Roland Graf war auch anwesend. An der folgenden Fasnacht 2007 nehmen wir zum ersten Mal als offizielle Mitglieder teil. Die modifizierte Joppendämmerung kommt bei der Bevölkerung gut an und auch in den Reihen der Joppen findet diese Veranstaltung immer mehr Freunde. Trotz des starken Dauerregens findet die Veranstaltung statt. Dabei erscheint eine neue Gruppe. Die Böllerschützen von Mike Lindauer ergänzen das Feuerwerkspektakel der Holzer während des Abspielens des Joppenmarsches auf dem Hartplatz. Am diesjährigen Höriumzug in Weiler laufen wir im Hexenhäs mit. Am Freitag Abend zuvor fand ebenfalls in Weiler wieder der tolle Nachtumzug statt. Gerade noch rechtzeitig zur Fastnacht wurden unsere neu gestalteten schwarzen Ausgehhemden fertig. Durch die Mitgliedschaft in der Zunft waren wir jetzt auch in der Helferliste gefordert und selbstverständlich erwartete man von uns einen Auftritt am Bunten Abend. An diesem ersten Auftritt haben wir den Joppen gezeigt, dass auch wir den Joppenmarsch beherrschen. Und das mit einem nur für diese Gegend historischen Instrument: der „Tannenzäpfle-Flasche“. Die restliche Fastnachtswoche verlief wie immer, mit der Ausnahme, dass wir uns durch unseren Beitritt immer wohler und aufgenommener an der Dorffastnacht fühlten. Als Verbrennungspuppe haben wir dieses Jahr getreu dem Motto „World Disney“ eine 3,50 m große Maus gebaut. Gebrannt hat sie sehr gut und als Lohn dafür erhielten jetzt endlich alle Hexen aus den Händen von Roland Graf das heißersehnte Bänkle.

Fastnacht 2008

Am 11.11.07 um 11.11 Uhr treffen sich die Joppen im Gasthaus „Kühlen Brunnen“ zur Festlegung des diesjährigen Mottos. Herausgekommen ist dabei „Himmel und Hölle“. Es hieß die Hexen passen da ja auch ganz gut dazu. Unsere diesjährige Hexentaufe am 24.11.07 ist zum ersten Mal ein vorzeigbares Ritual geworden. Trotz dass wir nur einen Täufling hatten, nämlich Ralf Mezger, haben die drei Christian, Florian und Michael Hangarter keinen Mühen gescheut um ein tolles Spektakel zu vollziehen. Alle Hexen versammelten sich am Hochpunkt im Wald um den Täufling mit Gefolge im Hexenhäs zu empfangen. Hier hatte Michael Hangarter zum ersten Mal die Möglichkeit die von Fritz Hangarter neu gestaltete Figur des Zeremonienmeisters mit Leben zu füllen. Die Dialoge zwischen Zeremoniern- und Hexenmeister fand ich besonders gelungen. Extrem effektvoll war das Brauen des Hexentrankes durch den Hexenmeister. Für unseren traditionellen Tanz ums Feuer an der Webnesthütte hat Mike Lindauer eigens den Joppenmarsch in einen Joppen-Tecno verwandelt. Dieser Tecno soll in den nächsten Jahren zum weltweiten Fastnachtshit werden. Die Vorbereitung von drei Wochen auf die Fastnacht 08 war der stressige und unangenehme Teil der diesjährigen Narrenzeit. Für unseren sehr aufwändigen Hexentanz am Bunten Abend wurden nahezu jeden zweiten Abend 2 Stunden geübt. Und selbst nach der Generalprobe wurden noch mindesten 2 Übungseinheiten eingeschoben, damit die akustischen und optischen Elemente hundertprozentig ineinandergreifen. Ich selbst konnte nicht einmal mitüben, weil ich stattdessen ständig auf Narrenrat- oder Organisationssitzungen herumsaß. Ich war froh, als es mit dem Umzug in Ludwigshafen am 21.01. 08 endlich losging. Beide diesjährigen Umzüge in Ludwigshafen und Öhningen (Höriumzug) habe ich als extrem schön weil gemütlich empfunden. Übringens hat Wendel Overlack endlich seine Eltern dazu gebracht, ihm endlich ein Häs zu nähen und eine Maske zu schnitzen. Er hat sich dann an der Fastnacht zu einer Bereicherung unserer Gruppe entpuppt. Im Vorfeld der Fastnacht gab es einige Unstimmigkeiten wegen der ungefragt bestellten Roten Hemden für unsere Anwärter Klaus, Fränki und Max. Wir haben dann zuerst im kurzen besprochen, dass das Aufsticken des Wortes Anwärter diese auch als solche kennzeichnen soll. In den Narrenratsitzungen wurden alle wichtigen Aktionen wie Joppendämmerung, Rathaussturm, Schulbefreiung und Verbrennung neu durchdacht. An der Joppendämmerung soll zum ersten Mal die neue Figur der „Pesthexe“ vorgestellt werden. Der Weg soll aus dem Tobel heraus bis zur Linde und dann an der Kreuzung zur Hartplatz ausgeweitet werden. Verschiedene Aktionen wie Kinderhexenküche, Hexenfeuer und Pesthexenkäfig werden umgesetzt. Eine Abordnung der Vereinigung mit Ihrem Fizepräsident war auch dabei und hat die Veranstaltung sehr gelobt. Beim großen Feuerwerk auf dem Hartplatz kommt die Kanone von Mike zum ersten Mal öffentlich zum Einsatz. Der Rathaussturm wird so organisiert, dass die verschiedenen Zünfte den Raum um den Bürgermeister zunehmend dichter machen sollen. Schüsse aus den Vorderladern und der Kanone sollen den Bürgermeister weiter einschüchtern. Zum Schluss wird der Bürgermeister von der Schusstruppe gefesselt. Die Polonese in der Hannah Arendt-Schule ist die beste Möglichkeit auf engstem Raum ein Zusammenführen von Schülern, Lehrern und Narren zu erreichen. Ich habe das Gefühl das ist gut angekommen. Im laufe des Schmotzigen Donnerstag habe ich Roland Graf den Rathaus-Schlüssel entwendet und ihn in der Höhe von ca. 6.00 m an die Bändel gehängt. Roland vermisste ihn dann irgendwann und hatte echten Stress, dass z. B. die Mooser Rettiche den Schlüssel hätten. Am Abend hatten wir dann ein Einsehen. Die Musik hielt während des Hemdglonkerumzuges extra unterhalb des Aufhängeortes. Roland fiehl in die Knie und danke es uns mit einem versprochenen Fest. Was mir an der diesjährigen Dorffastnacht besonders positiv auffiel, war die Tatsache, das praktisch unsere gesamte Hexenjugend im Dorf geblieben ist. Vor allem die engagierte Teilnahme von Daniel Fahrner, Max, Romina, Christian Hangarter und Philipp Schmid an der Kinderfastnacht hat mich beeindruckt. Der Auftritt am Bunten Abend war ein riesiger Erfolg. Auch wegen der, wie ich finde, relativ schlechten Qualität der anderen Auftritte war der Hexentanz von Erika mit weitem Abstand die beste Nummer. Die von uns ausgedachte Zeremonie bei der Verbrennung wurde leider nicht so gut umgesetzt, wie gedacht. Die vier Holzer sind zusammen mit der Pesthexe (Madelaine Fröhlich) zu früh und außerdem während des Spielens der Musik abgehauen. Das hat dann kaum jemand mitbekommen. Das entkleiden der Kopfträger ist dabei leider auch wieder etwas zu kurz gekommen. Am 09.02.2008 haben wir uns im Haus Bühren zu einer Sitzung getroffen. Hier wurden die Statuten kräftig überarbeitet.

Unsere Galerie

Hexentaufe 2015

Hexentaufe 2014

Joppendämmerung 2008

Unsere MITGLIEDER

Allzeit motiviert und aktiv sind wir gerne auf der Fastnacht dabei! Viele sympatische “Narre Gsichter”…
Nicht unerwähnt bleiben darf der Narrenverein “Bankholzer Joppen” dem die Hexen angehören.

member photo
Clara Bühren
Nutella

member photo
Anna Bühren
Anabolika

member photo
Lioba Bühren
Cilly

member photo
Markus Bühren
Valpolicella

member photo
Sven Fahrner
Salvia

member photo
Nathalie Fahrner
Moon

member photo
Daniel Fahrner
Domina

member photo
Brigita Fahrner
Xenia

member photo
Patrick Fahrner
Morinda

member photo
Madelaine Fröhlich
Xenophpboia

member photo
Florian Hangarter
Mystica

member photo
Christian Hangarter
Horatio

member photo
Christian Stocker
Medusa

member photo
Felix Roth
Fortuna

member photo
Olesia Hepting
Tantra

member photo
Wendel Overlack
Aurora

member photo
Lotte Overlack
X

member photo
Roland Graf
Hu Anne

member photo
Jörg Hönle
Ramazottel

member photo
Elke Hönle
Citronella

member photo
Pauline Hönle
Bibi

member photo
Gerland Tham
Blauer Anton

member photo
Ida Tham
Walburga

member photo
Selma Tham
Laverna

member photo
Tanja Wildenhof
Limoncella

member photo
Marius Wildenhof
XXXXXXX

member photo
Luigi Wildenhof
XXXXXXX

member photo
Jannek Orth
Kennaj

member photo
Marlene Orth
X

member photo
Anja Fuchs

member photo
Thomas Fuchs

member photo
Peter Fuchs

member photo
Nina Fuchs

member photo
Julia Fuchs

Termine | Umzüge

Hier seht Ihr unsere Termine und Umzüge an denen wir teilnehmen werden

taufe

Hexentaufe 14.11.2015

Hallo zusammen, als Termin für die diesjährige Taufe wurde der 14.11.2015 “festgelegt” – Alternativen wären der 21.11.2015 und der 28.11.2015 bei diesen…
SL370563

Fasnachtsauftakt 11.11

Hallo zusammen, erst mal mal danke dass so viele Hexen da waren war schön mal wieder so viele am “Stammtisch” zu haben.…

Du hast Fragen? | Du willst Mitglied der Deienmooser Hexen werden? | Dir gefällt was wir tun? | Du hast spaß an der Fasnet? | Oder du willst uns einfach schreiben? → worauf wartest du noch?

Fragen und Anregungen